Ökosozialer Tourismus

Die Zukunft La Palmas im ökosozialen Tourismus Mehr dazu…

birigoyo-el-paso-la-palma-kanarische-inselÖkosozialer Tourismus trägt dazu bei, dass die Insel für Besucher und Einheimische zukunftsfähig bleibt.

Neben der Zertifizierung für Nachhaltigen Tourismus hat La-Palma.Travel folgende Themen identifiziert, in denen der Tourismusanbieter sich besonders engagieren will:

  • Bekenntnis zu lokalen Waren und Dienstleistungen durch eine engere Zusammenarbeit zwischen Tourismusanbietern und landwirtschaftlichen Betrieben.
  • Ökonomische Rechtssicherheit für Vermieter von Individualunterkünften.
  • Reduzierung des CO2 Fußabdrucks.

Lesen Sie hier ausführlich zum Thema: "Die Zukunft La Palmas im ökosozialen Tourismus"

 

CO2-Kompensation von Flugreisen

solar-kocher-ades-myclimate-madagascar-co2-compensation-14

Das Team von La-Palma.Travel hat sich einheitlich zur Unterstützung des Solarkocherprojekts von ADES auf Madagaskar zur CO2-Kompensation des Unternehmens durch myclimate entschieden.

 

Wir schätzen unser Leben auf La Palma sehr und fühlen uns anderen Insel verbunden. Zusätzlich sehen wir einen großen sozialen Nutzen durch das Solarkocherprojekt, denn den Frauen wird die schwere Arbeit erleichtert und es werden Jobs geschaffen.

Die Roth Reisen GmbH (Vertriebsmarken: La-Palma.Travel, puravida.travel) ist ein klimaneutrales Reisebüro:

Urkunde 2015 | Urkunde 1. HJ 2016

-

solar-kocher-ades-myclimate-madagascar-co2-compensation-03 Das Solarkocherprojekt auf Madagaskar

Kostengünstig und zeiteffizient zu betreibende Solarkocher reduzieren den CO2-Ausstoß und wirken der Abholzung auf Madagaskar entgegen.

restaurante-bar-casa-goyo-aeropuerto-flugzeug-la-palma Klimawandel und Flugreisen

Ein La Palma-Urlauber aus Deutschland erzeugt ca. 1,24t CO2 bei seiner Hin- und Rückreise mit dem Flugzeug.

myclimate Myclimate - Maßnahmen zur CO2-Kompensation

Die gemeinnützige Organisation gestaltet Klimaschutzprojekte auf der ganzen Welt.

 

Information und Massnahmen zu Plastikmüll

Fregie Beutel

Leicht zu waschen und rasch trocknend sind die Fregiebeutel die Lösung zur Vermeidung von Plastikmüll beim Einkauf.

pet-botella-de-plastico-plastik-flasche Plastikschwemme - der Müll wird nicht weniger

Eine PET-Flasche benötigt 450 Jahre bis sie von Mikroorganismen abgebaut ist — allerdings nie vollständig.

monarchfalter-mariposa-monarca-danaus-plexippus-alas Was kann ich tun?

Praktische Anregungen zum Vermeiden von Plastik — der Gesundheit und Umwelt zuliebe.

 

Wir unterstützen die Initiativen der Kinderschutzorganisation ECPAT Mehr dazu…

ECPAT_kinder-schutz

Wir möchten ein Bewusstsein und eine Sensibilisierung für das Thema "sexuelle Ausbeutung" schaffen, statt zu tabuisieren.

Wir von Roth Reisen GmbH sprechen uns klar gegen jede Art von Missbrauch von Kindern und Jugendlichen durch Prostitution, Pornographie und Menschenhandel aus. Derart abscheuliche Verbrechen führen bei betroffenen Minderjährigen zu schweren gesundheitlichen, psychischen und sozialen Schäden. Mehr dazu...

 

Beispiele und Ökoinitiativen auf der Kanareninsel La Palma

Puntagorda als Beispiel zur Energieeinsparung Mehr dazu…

Ein bedeutender Beitrag, um die „Grüne Insel“ auch aus ökologischer Sicht grüner zu machen:

Als erste aller kanarischen Gemeinden steigt Puntagorda bei der gesamten Gemeindebeleuchtung auf energiesparende LED-Lampen um. Bei einer Kosteneinsparung bis zu 50.000 € im Jahr rechnet sich der Einsatz praktisch schon im ersten Jahr. Mehr dazu...

Vom größten Energiefresser der Kanarischen Inseln zum Vorreiter moderner Technik Mehr dazu…

barlovento-leuchtturm-faro-lighthouseDer Faro de Punta Cumplida in Barlovento ist der erste mit LED-Lampen betriebene Leuchtturm in Europa.

Die Folgen sind eine Senkung beim Energieverbrauch und beim CO2-Ausstoß sowie eine weit höhere Leuchtkraft.

Die Umstellung erfolgte im Jahr 2011 — der "Faro Punta Cumplida" war zu dieser Zeit der größte Energieverbraucher unter allen Leuchttürmen der Kanarischen Inseln.