Ökosozialer Tourismus


Mit dem TourCert-Siegel bekennt sich La-Palma.Travel zur Verantwortung für einen nachhaltigen Tourismus. 

TourCert

Unser Management- und Berichtssystem ist entsprechend dem Zertifizierungsstandard von TourCert aufgebaut und von einem/einer unabhängigen GutachterIn überprüft. 

Mit dem TourCert-Siegel haben wir uns dazu verpflichtet, uns in den Bereichen Umweltschutz, Arbeitsbedingungen, Kundeninformationen, Menschenrechte und faire Geschäftsbeziehungen ständig zu verbessern. 

Darüber stehen wir im Dialog mit unseren Leistungsträgern vor Ort und berücksichtigen bei der Ausarbeitung und Zusammenstellung unserer Reiseangebote ökologische und soziale Kriterien.

Die Zukunft La Palmas im ökosozialen Tourismus

birigoyo-el-paso-la-palma-kanarische-inselÖkosozialer Tourismus trägt dazu bei, dass die Insel für Besucher und Einheimische zukunftsfähig bleibt.

Neben der Zertifizierung für Nachhaltigen Tourismus hat La-Palma.Travel folgende Themen identifiziert, in denen der Tourismusanbieter sich besonders engagieren will:

  • Bekenntnis zu lokalen Waren und Dienstleistungen durch eine engere Zusammenarbeit zwischen Tourismusanbietern und landwirtschaftlichen Betrieben.
  • Ökonomische Rechtssicherheit für Vermieter von Individualunterkünften.
  • Reduzierung des CO2 Fußabdrucks.

Lesen Sie hier ausführlich zum Thema: "Die Zukunft La Palmas im ökosozialen Tourismus"

solar-kocher-ades-myclimate-madagascar-co2-compensation-14

Das Team von La-Palma.Travel hat sich einheitlich zur Unterstützung des Solarkocherprojekts von ADES auf Madagaskar zur CO2-Kompensation des Unternehmens durch myclimate entschieden.

 

Wir schätzen unser Leben auf La Palma sehr und fühlen uns anderen Insel verbunden. Zusätzlich sehen wir einen großen sozialen Nutzen durch das Solarkocherprojekt, denn den Frauen wird die schwere Arbeit erleichtert und es werden Jobs geschaffen.

Die Roth Reisen GmbH (Vertriebsmarken: La-Palma.Travel, puravida.travel) ist ein klimaneutrales Reisebüro:

Urkunde 2015 | Urkunde 1. HJ 2016

-

solar-kocher-ades-myclimate-madagascar-co2-compensation-03 Das Solarkocherprojekt auf Madagaskar

Kostengünstige Solarkocher reduzieren den CO2-Ausstoß und wirken der Abholzung entgegen.

restaurante-bar-casa-goyo-aeropuerto-flugzeug-la-palma Klimawandel und Flugreisen

Ein La Palma-Urlauber aus Deutschland erzeugt ca. 1,24t CO2 bei seiner Hin- und Rückreise mit dem Flugzeug.

myclimate Myclimate - Maßnahmen zur CO2-Kompensation

Die gemeinnützige Organisation gestaltet Klimaschutzprojekte auf der ganzen Welt.

Leicht zu waschen und rasch trocknend sind die Fregiebeutel die Lösung zur Vermeidung von Plastikmüll beim Einkauf.

Die Fregiebeutel sind: müllvermeidend, wiederverwertbar, umweltschonend, lebensmittelecht, reißfest (bis 4 kg), recyclingfähig und waschbar.

schildkroete-plastik-missouri-department-of-conservation “The Pacific Garbage Patch”

Plastikteilchen in den Meeren: Die Insel aus Plastikmüll ist mittlerweile grösser als Indien. (Foto: Missouri Department of Conservation)

pet-botella-de-plastico-plastik-flasche Der Müll wird nicht weniger...

Eine PET-Flasche benötigt 450 Jahre bis sie von Mikroorganismen abgebaut ist — allerdings nie vollständig.

monarchfalter-mariposa-monarca-danaus-plexippus-alas Was kann ich tun?

Praktische Anregungen zum Vermeiden von Plastik — der Gesundheit, der Umwelt und kommenden Generationen zuliebe.

plastik-verpackungen-spielzeug-nahrung-kosmetik Belastende Kunststoffe

Haushaltswaren und Herzklappen: derzeit werden 300 Millionen Tonnen verschiedenste Arten von Plastik pro Jahr hergestellt.

recycling-reciclaje Wiederverwertung

Wenn sich das Plastik nicht vermeiden lässt, dann sollte man es trennen und recyceln – leider ist aber nicht immer so einfach...

ultra-schall-carla Gesundheitliche Schäden

Kunststoff wird mittlerweise sogar in unserem Blut nachgewiesen — Weichmacher stellen eine besonders grosse Gefahr dar.


Roth Reisen

La-Palma.Travel und puravida.travel sind die Vertriebsmarken der Roth Reisen GmbH.

La Palma Travel bietet Ferienhäuser und -wohnungen auf der schönen Kanareninsel La Palma an und Puravida Travel organisiert Rundreisen in Costa Rica fernab vom Massentourismus und mit Fokus auf Öko-Lodges. 

Wir sind der Überzeugung, dass unsere nachhaltige Unternehmenskultur Hand in Hand geht mit einem Anstieg von Qualität, Kundenzufriedenheit, Mitarbeitermotivation sowie ökologischer und sozialer Besserstellung unserer Zieldestinationen und deren Bewohner.

Roth Reisen GmbH unterstützt die Initiativen der Kinderschutzorganisation ECPAT

ECPAT_kinder-schutz

Wir möchten ein Bewusstsein und eine Sensibilisierung für das Thema "sexuelle Ausbeutung" schaffen, statt zu tabuisieren.

Wir von Roth Reisen GmbH sprechen uns klar gegen jede Art von Missbrauch von Kindern und Jugendlichen durch Prostitution, Pornographie und Menschenhandel aus. Derart abscheuliche Verbrechen führen bei betroffenen Minderjährigen zu schweren gesundheitlichen, psychischen und sozialen Schäden. Mehr dazu...

Kostenlose Umweltbildung an Costa Ricas Schulen

Mit der Unterzeichnung der Beitrittserklärung im November 2018 ist Pura Vida Travel Fördermitglied der gemeinnützigen Organisation SONATI und unterstützt damit die Umweltbildung an Costa Ricas Schulen.

Die Organisation versteht sich Initiative zur Umweltbildung von Kindern und Jugendlichen in ländlichen und urbanen Bildungseinrichtungen des Landes.

Von der Gründung von SONATI bis zum heutigen Tag werden in Costa Rica bereits 20.632 Kinder regelmäßig über Umweltthemen unterrichtet.

Für eine nachhaltige Insel

Bei der Agrofiesta-Veranstaltung "La Palma: Nachhaltiges Reiseziel" am 4. Oktober 2018, stellten zwei hochkarätige Referenten ihre Einschätzungen zum Thema vor.

La Palma Travel organisiert und finanziert die Vorträge zum nachhaltigen Tourismus im MAB und finanziert die Gestaltung des Plakats und der Broschüre für die Agrofiesta.

Der recyclingfähige Fregie-Beutel ist eine umweltfreundliche Alternative zum Plastikbeutel, er ist seit April 2018 beim Obst und Gemüse-Stand von Nisamar und Samuel in der Markthalle in Los Llanos erhältlich.

Puntagorda als Beispiel zur Energieeinsparung

Ein bedeutender Beitrag, um die „Grüne Insel“ auch aus ökologischer Sicht grüner zu machen:

Als erste aller kanarischen Gemeinden steigt Puntagorda bei der gesamten Gemeindebeleuchtung auf energiesparende LED-Lampen um. Bei einer Kosteneinsparung bis zu 50.000 € im Jahr rechnet sich der Einsatz praktisch schon im ersten Jahr. Mehr dazu...

Vom größten Energiefresser der Kanarischen Inseln zum Vorreiter moderner Technik

barlovento-leuchtturm-faro-lighthouseDer Faro de Punta Cumplida in Barlovento ist der erste mit LED-Lampen betriebene Leuchtturm in Europa.

Die Folgen sind eine Senkung beim Energieverbrauch und beim CO2-Ausstoß sowie eine weit höhere Leuchtkraft.

Die Umstellung erfolgte im Jahr 2011 — der "Faro Punta Cumplida" war zu dieser Zeit der größte Energieverbraucher unter allen Leuchttürmen der Kanarischen Inseln.

Ecopalma lud zur III. Agrofiesta Ecológica Solidaria de La Palma, um das Thema Agro-Ökologie einem breiterem Publikum zugänglich zu machen.