Vögel beobachten auf La Palma

10. Oktober 2019

Die Kanareninsel La Palma ist ein Hotspot biologischer Vielfalt

Die isolierte Lage und die großen Höhenunterschiede auf nur etwas über 700km², haben auf La Palma zahlreiche Ökosysteme entstehen lassen.

Steile Felsküsten, Lorbeer- und Kiefernwälder, vulkanisches Ödland, küstennahe Gebiete mit Wolfsmilchgewächsen, Reste thermophiler Wälder und Hochgebirgszonen sind die Heimat einer artenreichen Flora und Fauna.

Darunter Inselendemiten, die nur auf La Palma oder anderen Kanarischen Inseln vorkommen.

Die Alpenkrähe "Graja" (Pyrrhocorax pyrrhocorax) ist der palmerische Symbolvogel und Bolles Lorbeertaube (Columba bollii) ist das fliegende Juwel der Lorbeerwälder.

Stand- und Zugvögel im Weltbiosphärenreservat

Bereits 1983 wurde das erste Biosphärenreservat auf La Palma deklariert, seit 2002 ist die gesamte Insel Reserva Mundial de la Biosfera und 2004 kam ein Meeresreservat dazu.

Inzwischen finden sich 20 Schutzgebiete inselweit, die dem Naturschutzgebietsnetz der Kanarischen Inseln angehören. Außerdem ist La Palma auch dem Schutzgebietsnetz Natura 2000 der EU gegen den Verlust der Biodiversität angeschlossen. Es gibt ein marines und sieben terrestrische Vogelschutzgebiete. Von SEO/Birdlife wurden sechs für den Vogelschutz bedeutsame Gebiete lokalisiert.

La Palma bietet den Vögeln reichlich Nahrung in Form von Insekten, Früchten, Samen und Meeresgetier sowie ausgezeichnete Nistmöglichkeiten.

Das Himmelsschutzgesetz, eigentlich zur ungestörten Beobachtung des Nachthimmels durch das Observatorium vom Roque de Los Muchachos erlassen, hilft nachtaktiven Arten. Sepiasturmtaucher (früher Gelbschnabelsturmtaucher / Calonectris diomedea) und Eulen (Tyto alba und Asio otus) werden nicht durch starke Lichtquellen belästigt und in die Irre geleitet.

Über 50 Vogelarten brüten auf der Insel und mehr als 100 Zugvogelarten aus drei Kontinenten rasten oder überwintern dort. Nach Unwettern im Winter finden vom Sturm be- oder abgedrängte Tiere, die sonst nicht auf La Palma zu sehen sind, fernab ihrer gewohnten Routen dort Zuflucht. 

Endemisch kanarische Arten, Subspezies und Seevögel

Von den sechs nur auf den Kanarischen Inseln vorkommenden Arten kann man auf La Palma vier sehr gut beobachten.

Die Stars sind Bolles scheue Lorbeertaube (Columba bollii) und die etwas häufigere Lorbeertaube (Columba junoniae). Kanarenzilpzalp und Kanarenmeise kommen auch gern in Gärten.

Die rotfüßigen und -schnäbligen "Grajas" zählen zu einer der 30 Subspezies des Archipels. Ebenso das Wintergoldhähnchen (Regulus regulus), der wenig scheue Buchfink (Fringilla coelebs) und der vom Aussterben bedrohte Kolkrabe (Corvus corax ssp. tingitanus). 

Von den makaronesischen Endemiten erfreut der Kanarengirlitz (Serinus canarius / Stammart des domestizierten Kanarienvogels) mit seinem Gesang, der Einfarbsegler jagt im rasanten Flug nach Insekten und der Kanarenpieper ist von der Küste bis in die hohen Lagen zu beobachten.

Wer sich nachts über seltsame Rufe wundert, wird vermutlich einen der Sturmvögel hören. Sepiasturmtaucher, Bulwersturmvogel oder Atlantiksturmtaucher kommen zur Brutsaison an die felsigen Steilküsten. Tagsüber sind sie auf dem Meer und bei Einbruch der Dunkelheit kehren sie zurück. Im Herbst verlassen sie, gemeinsam mit ihren Nachkommen, die Insel wieder.

Beobachtungsplätze

Naturfreunde, Fotografen oder Vogelbeobachter finden auf La Palma ein weitläufiges Wanderwegenetz, das durch alle Höhenlagen verläuft.

Um Störungen der empfindlichen Flora und Fauna zu vermeiden und die Biodiversität zu erhalten, bleiben Sie bitte auf den ausgezeichneten Wegen. Der Schutz der Vögel und ihrer Lebensräume ist das Wichtigste. Vermeiden Sie Störungen und halten Sie Abstand zu den Tieren, besonders an Nistplätzen. Das gilt nicht nur für Naturschutzgebiete und für empfindliche Vogelarten. Respektieren Sie die Rechte der Landbesitzer und verhalten Sie sich höflich und positiv gegenüber der Bevölkerung.

Wer sich nun mit Fernglas, Kamera und Bestimmungsbuch auf den Weg machen möchte, kann dies ganzjährig tun.
Hier einige lohnende Ziele:

Waldvögel

Häufig vorkommende Vogelarten

Greifvögel

Seevögel

Auf der Insel gibt es auch einige spezielle Birdwatching-Punkte, mit Aussichtsfernglas und Schautafeln

Fotos Lorbeertauben: Wildlife-Photography Canary Islands (jcadam-naturfotos.blogspot.com.es) / Gelbschnabelsturmtaucher: Amigos de La Pardela

Vögel, die auf der Insel leben


Bewertungen und Kommentare

Ihre Bewertung

Bitte kommentieren Sie Ihre Bewertung!

Geben Sie bitte Ihre Email-Adresse ein

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@la-palma.travel widerrufen.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.