Breña Baja

Die Gemeinde

Der aufgehenden Sonne zugewandt liegt Breña Baja zwischen Breña Alta und Villa de Mazo

Als eine der kleinsten Inselgemeinden gleicht sie einem schmalen Streifen. Sie ist nur rd. 15 km² groß und hat ca. 5.300 Einwohner. 

In der vulkanisch geformten Küstenlandschaft von Los Cancajos bieten Buchten mit dunklem Sandstrand schöne Bademöglichkeiten. Das klare Wasser lädt auch zum Schnorcheln oder Tauchen ein. Beim Spaziergang an der Küstenpromenade kann man den herrlichen Blick auf die Hauptstadt genießen.

Der Ort Los Cancajos ist touristisch erschlossen. Neben Läden und Restaurants gibt es zwei Tauchcenter, einen Fahrradverleih und die Möglichkeit Ausflüge zur Sternenbeobachtung zu buchen.

Wer es lieber ruhiger und grün mag, findet zahlreiche Wanderwege in den höher gelegenen Ortsteilen.

Das Gebiet von Breña Baja ist nicht so zerklüftet wie der viel ältere Norden der Insel. Es gibt zwar auch hier viele Berge und Vulkankegel, aber keine tiefen Barrancos. 

Der Boden ist fruchtbar, das zeigen die Gärten und Felder rund um die ländlichen Siedlungsbereiche.

Je nach Höhenlage finden sich Bananen, Avokados, Kartoffeln, verschiedene Gemüsesorten oder Obstbäume. Auf einigen Feldern wird Tabak angebaut, der eine jahrhundertelange Tradition hat. Noch immer werden u. a. in Breña Baja Zigarren in Handarbeit hergestellt, denen der palmerische Tabak ein ganz besonderes Aroma verleiht.

Hauptort der Gemeinde ist San José.

Er liegt in ca. 300 m und man findet dort das Nötigste. Weitere Einkaufsmöglichkeiten bietet das nahe gelegene Breña Alta. 

Der Nordostpassat beschert auch der Region von Breña Baja ein angenehmes Klima mit höherer Luftfeuchtigkeit. Das Spiel zwischen Sonne und Wolken zaubert ganz eigene Stimmungen. Die feuchten Luftmassen steigen oft an den Bergen auf, um dann auf der Westseite als „Wolkenfall“ Richtung El Paso ins Tal zu schwappen.

Wer den Aussichtspunkt Mirador de Las Ventas besucht oder der alten Ost-West-Verbindung nach El Paso folgt, verschwindet manchmal in den Schwaden und taucht dann im Sonnenschein wieder auf.

Durch die unterschiedlichen Höhenlagen und Klimazonen herrscht eine große Artenvielfalt der Flora und Fauna.

Im dichten Wald des Bergmassivs der Cumbre Vieja wachsen hauptsächlich Kanarische Kiefern, doch es gibt auch Baumheide-Gagelstrauchgebiete und Reste von Lorbeerwald. 

Die wichtigsten Feste von Breña Baja sind das Kreuzfest im Mai und das Fest zu Ehren von Santiago Apóstol und Santa Ana im Juli. In der Nacht des ersten Augustwochenendes tanzen auf dem von Sagen umwobenen Berg Montaña de La Breña die Hexen.  

Sehenswertes

  • BIC Iglesia San José
  • Área recreativa Montaña de La Breña 
  • Mirador de la Montaña de La Breña
  • Mirador del Risco Alto
  • Mirador Astronómico Llano de La Venta