Surinamkirsche

17. Februar 2016

„pitanga” oder „cereza de Cayena“

pitanga-eugenia-uniflora-surinamkirsche-kirschmyrte-cayene
„pitanga“, „cereza de Cayena“

 

Surinamkirsche

Eugenia uniflora

 

Beim Zerreiben der essbaren, kirschartigen Frucht des immergrünen Strauches aus Südamerika, verströmt ein harziger Geruch, der Insekten vertreibt.

-

Die Surinamkirsche ist auch unter dem Namen Kirschmyrte bekannt

Sie gehört zur Familie der Myrtengewächse und heisst mit wissenschaftlichem Namen Eugenia uniflora.

pitanga-eugenia-uniflora-surinamkirsche-kirschmyrtereife-unreife-fruechte

Die Heimat des immergrünen Strauches ist Südamerika. Sein anderer Namensteil ist von der Republik Suriname an der Nord-ostküste Südamerikas zwischen Guyana (W), Französisch Guyana (O) und Brasilien (S), abgeleitet.

Wegen ihrer vitaminreichen Früchte und des hübschen Wuchses wird die auch Pitanga genannte Surinamkirsche inzwischen in den Tropen, Subtropen, dem Mittelmeerraum und auf den Kanaren angebaut.

pitanga-eugenia-uniflora-surinamkirsche-kirschmyrte-strauch

Sie mag es am liebsten sonnig, ohne extreme Trockenheit oder Dauernässe. Auch Wind, zu hohen Salzgehalt im Boden und Frost verträgt sie nicht gut. Trotzdem ist die Pitanga im Freiland relativ hart im Nehmen — solange ihre Wurzeln verschont bleiben.

pitanga-eugenia-uniflora-surinamkirsche-kirschmyrte-blueten-rote-blaetterJe nach Standort erreicht der dicht verzweigte Strauch eine Wuchshöhe bis zu 7 m.

Die Blätter der Surinamkirsche sind glänzend, dunkelgrün und ganzrandig. Beim Zerreiben verströmen sie durch das Freisetzen der ätherischen Öle einen harzigen Geruch, der Insekten vertreibt.

Junge, frisch ausgetriebene Blätter haben einen rötlichen Farbton.

Auf La Palma findet man die Kirschmyrte in einigen Privatgärten

pitanga-eugenia-uniflora-surinamkirsche-kirschmyrte-blueten-gruene-blaetter

Sie blüht zu unterschiedlichen Zeiten.

Im Aridanetal gibt es Sträucher, die selbst im Winter ihre weissen, leicht duftenden Blüten gerade öffnen, während andere reife Früchte tragen.

Mit zunehmender Reife färben sich die gerippten Früchte von Grün über Orange bis Rot.

Sie werden bis 5 cm gross und schmecken je nach Sorte und Reife säuerlich-bitter bis süss.

pitanga-eugenia-uniflora-surinamkirsche-kirschmyrte-la-palma

pitanga-eugenia-uniflora-surinamkirsche-kirschmyrte-bluetenknospenIn ihrem Inneren befindet sich ein runder Same. Am besten werden die Surinamkirschen frisch vom Strauch verzehrt.

Sie sind nicht lange haltbar, können jedoch zu Marmeladen, Fruchtsäften, Sossen oder Likör verarbeitet werden.

pitanga-eugenia-uniflora-surinamkirsche-kirschmyrte-fall-obstAuch Vögel und Eidechsen bedienen sich gerne an den Früchten.

Wenn das Nahrungsangebot für alle beteiligten zu gross ist, fallen die Surinamkirschen ab und bleiben am Boden kleben.

Die Vermehrung der Kirschmyrten erfolgt aus Samen, die möglichst rasch in die Erde gesteckt werden sollten oder durch Stecklinge.

Der Strauch ist auch als hübsche Kübelpflanze für die Terrasse oder den Wintergarten geeignet.

Fotos: Uka Rösch

 

Entdecken Sie die Pflanzenwelt der isla bonita!

Die Flora auf der Kanareninsel La Palma

Dank des milden Klimas gedeihen auf der „Isla Bonita“, der Schönen Insel, auch allerlei Zierpflanzen, reichlich Gemüse und viele exotische Früchte.

baumbluete-los-llanos

Grundsätzlich können Blüte- und Reifezeiten der Pflanzen bzw. Früchte durch die unterschiedlichen Klimazonen zwischen 2-3 Monaten variieren. Auf der Südwestseite und in Küstennähe liegen sie entsprechend früher. Hier geht es zu unserem Pflanzenverzeichnis...

Bewertungen und Kommentare

Ihre Bewertung

Bitte kommentieren Sie Ihre Bewertung!

Geben Sie bitte Ihre Email-Adresse ein

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@la-palma.travel widerrufen.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.