Kanarische Tamariske

27. November 2015

“tarajal”

kanarische-tamariske-tarajal-tamarix-canariensis-krone
"tarajal"

 

Kanarische Tamariske

Tamarix canariensis

 

Der Endemit hat sich der Meeresbrise angepasst, seine tiefen Wurzel geben ihm Halt und seine Blätter haben eine Wachsschicht, über die sie Salz ausscheiden können.

-

Tamariskengewächse kommen im Mittelmeerraum, Asien und Nordafrika vor

kanarische-tamariske-tarajal-tamarix-canariensis-ufer

kanarische-tamariske-tarajal-tamarix-canariensis-zweigeAuf La Palma und den übrigen Inseln des Archipels wächst die endemische Kanarische Tama-riske.

Der dichte Strauch oder Baum ist ein Bewohner der Küstenzone.

Tamarix canariensis hat tief reichende Wurzeln und seine schuppenförmigen, blaugrünen Blättchen sind der Meeresbrise angepasst.

kanarische-tamariske-tarajal-tamarix-canariensis-san-andres-wildkanarische-tamariske-tamarix-canariensis-tarajal-tamarix-beschnitten

kanarische-tamariske-tarajal-tamarix-canariensis-stammSie haben eine Wachsschicht und spezielle Drüsen, über die sie Salz ausscheiden können.

Junge, dünne Zweige sind rötlich-braun.

Später färben sie sich, wie der Stamm blasser.

kanarische-tamariske-tarajal-tamarix-canariensis-bluete

Der „tarajal“ schmückt sich im Frühling mit Blütenrispen, die sich im Sommer weiß- bis rosafarben öffnen.

Bei Vermehrung hilft der Wind, der die behaarten Samen dahinträgt.

kanarische-tamariske-tarajal-tamarix-canariensis-fajana-barlovento

In der Fajana von Barlovento sind die Tamarisken zu kleinen Bäumchen geschnitten und werden regelmäßig gestutzt.

An dem kleinen Strand der Fajana von Franceses wachsen sie dagegen in ihrer natürlichen Form.

Fotos: Ines Dietrich, Uka Rösch

Bewertungen und Kommentare

Ihre Bewertung

Bitte kommentieren Sie Ihre Bewertung!

Geben Sie bitte Ihre Email-Adresse ein

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@la-palma.travel widerrufen.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.