Inselgäste über die Kanarische Regierung versichert

6. August 2020

Urlaub auf den Kanaren:
Hier finden Sie wichtige offizielle Informationen zur Einreise auf die Kanarischen Inseln von der Kanarischen Regierung. 



Als erste Autonome Gemeinschaft Spaniens
hat die Regierung der Kanareninseln eine "Corona-Versicherung" abgeschlossen 

Der zur EU gehörende subtropische Archipel vor der Nordafrikanischen Küste möchte sich mit dieser Vorsorgemaßnahme sein Profil als sicheres Urlaubsgebiet verstärken. 

Seit dem 5. August 2020 sind alle Kanarenurlauber mit einer automatischen Versicherung geschützt, die im Ansteckungsfall auf den Ferieninseln die Quarantäne-Unterkunft, die medizinischen Kosten und die Rückflugkosten deckt.

Zwölf Monate lang sind die Kanarischen Inseln als Urlaubsziel über AXA Seguros abgesichert. Die Deckung der Kosten infizierter Inselgäste tritt nur in Kraft, wenn die betroffene Person vor Reisebeginn nichts von einer Ansteckung gewusst hat.

Covid-19 Test

https://asistencia.covid19.gob.es/

Sollten Sie also während dem La Palma-Urlaub im Ferienhaus krank werden und vermuten sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, dann können Sie über die Internetseite der Kanarischen Regierung einen deutschsprachigen Selbsttest durchführen und darüberhinaus sich bei Bedarf einem Test mit Abstrich unterziehen. 

Die "Coronavirus-Versicherung" ist auch eine Reaktion auf die harte Quarantäne-Anordnung, die neuerdings für Spanienurlauber in Großbritannien gilt.

Scharfe Corona-Maßnahmen auf der Iberischen Halbinsel 

Das Königreich im Süden Europas leidet mit aktuell ca. 300.000 nachgewiesenen Infizierungen und 28.500 Toten besonders stark unter dem neuartigen Coronavirus, dementsprechend konsequent werden Maßnahmen gegen ihn durchgesetzt. 

Die Autonomen Gemeinschaften Katalonien, Aragonien und Navarra im Nordosten des Spanischen Festlands werden aktuell als Risikogebiete deklariert. Hier gilt zu jederzeit auf der Straße die Maskenpflicht.

Seit dem 21. Juli 2020 wurde keine Neuansteckung auf La Palma festgestellt

Glücklicherweise sind die Kanarischen Insel durch ihre isolierte Lage nicht ganz so stark wie das Festland von Spanien betroffen – hier gab es bis dato nur 2.718 Infizierte und 162 Tote, auf La Palma gab es 107 Infizierte und sieben Menschen sind an den Folgen des Virus gestorben.

Es werden täglich über 80 Tests durchgeführt, vorrangig an Personal aus dem Gesundheitssystem.

Um das Virus nicht weiter zu verbreiten muss man in Geschäften und öffentlich Gebäuden einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Ebenso, wenn man auf Menschenansammlungen trifft und den Mindestabstand von 1,50 Meter nicht einhalten kann.

In Supermärkten, etc. muss man sich die Hände desinfizieren; Restaurants und Cafés müssen mit ihrer Bestuhlung die Einschränkungen berücksichtigen sowie den Gästen ihre Plätze zuweisen.

Auf der Internsetseite des Robert-Koch-Instituts finden Sie weitere ausführliche und stets aktualisierte Informationen zum Thema: www.rki.de/covid-19


Aktuelle Meldungen zur Wochen-Inzidenz, etc finden Sie hier.


Ab Mitte November: Um die Inseln weiterhin als sicheres Urlaubsziel zu aufzustellen, müssen Touristen, die auf den Kanaren beherbergt werden, einen negativen Covid-19-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Mehr dazu lesen Sie hier...

Bewertungen und Kommentare

Ihre Bewertung

Bitte kommentieren Sie Ihre Bewertung!

Geben Sie bitte Ihre Email-Adresse ein

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@la-palma.travel widerrufen.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.