Der Botanische Garten in El Paso

1. September 2016

Der „jardín botánico“ gehört zum Besucherzentrum „Centro de Visitantes de La Caldera de Taburiente“ in El Paso

centro-de-visitantes-caldera-de-taburiente-el-paso-la-palma-jardin-botanico-garten-Obwohl es auf La Palma einen enormen Pflanzenreichtum gibt, existiert nur ein kleiner botanischer Garten mit ausschliesslich endemischen und kanarischen Arten.

jardin-botanico-el-paso-gaensediestel-cerrajon

Das Gebäude des Caldera-Besucherzentrums entstand bereits 1996 und seit 1998 wird ein Teil des Aussengeländes für die botanischen Kleinode benutzt.

jardin-botanico-el-paso-convolvulus-canariensis-winde-correguelon-de-monte-trepador

Auf ca. 2000 qm findet der Besucher 80 - 90 ausgesuchte Pflanzenarten, die er in der Natur selten oder gar nicht sieht. Darunter einige, die für das Ökosystem besonders wichtig sind.

centro-de-visitantes-caldera-de-taburiente-el-paso-la-palma-jardin-botanico-garten-hediondaIm Jahr 1983 deklarierte die UNESCO bereits einen Teil des Lorbeerwaldes von Los Tilos zum Biosphärenreservat, erweiterte dieses im Jahr 1998 und seit 2002 ist die gesamte Insel La Palma als Weltbiosphärenreservat ausgezeichnet.

jardin-botanico-el-paso-tajinaste-natternkopf

Die geografische Lage, die Einflüsse von Atlantik und Passatwinden sowie Höhenunterschiede von 0 bis 2426 m auf einer im Verhältnis kleinen Fläche verwandeln die Insel in einen Minikontinent mit subtropischem Klima.

Dabei beeinflussen je nach Himmelsrichtung und Höhenlage unterschiedlichste Mikroklimate die Flora.

centro-de-visitantes-caldera-de-taburiente-el-paso-la-palma-jardin-botanico-garten-camino

Viele Pflanzen wachsen an schwer zugänglichen Stellen, an Steilküsten oder auf den höchsten Felsgraten, einige sind vom Aussterben bedroht

Der botanische Garten des Besucherzentrums hat sich speziell auf diese Arten konzentriert.

centro-de-visitantes-caldera-de-taburiente-el-paso-la-palma-jardin-botanico-garten-tajinaste-biene

Obwohl die Boden- und Klimabedingungen nicht immer ideal sind, gedeihen in der Anlage u. a. die beeindruckenden Natternköpfe (tajinaste), verschiedene Bergginsterarten (retamon + genista benehoavensis), Zistrosen (cistus symphytifolius), Dickblattgewächse (bejeques), Gänsedisteln (sonchus), Faro (gonospermum), Johanniskraut (hypericum), Kanarische Winde (convolvulus canariensis), Balsamwolfsmilch (tabaiba), Drachenbäume (drago) und der nur noch an 3 Stellen existierende Inselendemit Lotus Pyranthus.

jardin-botanico-el-paso-barbuzano-barbusano-lorbeer-lauraceae

An Bäumen finden sich Zedern-Wacholder (juniperus cedrus), Picconia excelsa, Lorbeerbäume (laurel + barbuzano) usw.

jardin-botanico-el-paso-barbuzano-apollonias-barbujanaDamit auch Nicht-Botaniker ihre Freude an dem Rundgang haben, sind die Pflanzen mit Namensschildern gekennzeichnet.

Eine besonders üppige Blütenpracht zeigt sich in den Monaten März bis Juni. Die Öffnungszeiten entsprechen denen des Besucherzentrums, dort gibt es auch noch zusätzliche Informationen, der Eintritt ist kostenlos.

centro-de-visitantes-caldera-de-taburiente-el-paso-la-palma-jardin-botanico-garten-tagoror

Fotos: Uka Rösch

Eine kleine Wanderung in unmittelbarer Umgebung:

Durch die ehemalige Kornkammer von El Paso

Rundweg mit Besichtigung des Besucherzentrums der Caldera de Taburiente
2,5 - 3 Stunden

las-cuevas-caminata-el-paso-virgen-del-pino-centro-visitantes-la-palma-20

Las Cuevas » Besucherzentrum des Nationalparks Caldera de Taburiente » Ermita Virgen del Pino » Las Cuevas

Zu jeder Jahreszeit möglich.

Besonders schön zur Mandelblüte und im Frühling. Sehr gut auch mit Kindern zu unternehmen. Wichtig: Kopfbedeckung nicht vergessen - es kann sehr sonnig, aber auch sehr windig sein. Mehrere Varianten möglich, die hier beschriebene hat ca. 8,8 km.

Mehr dazu…

Die Flora auf der Kanareninsel La Palma Mehr dazu…

jacaranda-la-palmaDank des milden Klimas gedeihen auf der „Isla Bonita“, der Schönen Insel, auch allerlei Zierpflanzen, reichlich Gemüse und viele exotische Früchte.

baumbluete-los-llanos

Grundsätzlich können Blüte- und Reifezeiten der Pflanzen bzw. Früchte durch die unter-schiedlichen Klimazonen zwischen 2-3 Monaten variieren.

Auf der Südwestseite und in Küstennähe liegen sie entsprechend früher.

Bewertungen und Kommentare

Ihre Bewertung

Bitte kommentieren Sie Ihre Bewertung!

Geben Sie bitte Ihre Email-Adresse ein