Garafía

Empfehlung: Ferienhäuser in der Gemeinde

casas_aljibe_118
Ferienlandhäuser mit Pool umgeben von unberührter Natur.

Das liebevoll restaurierte traditionelle Doppelferienhaus mit Pool liegt inmitten einer gepflegten Gartenanlage. 

Die beiden nebeneinander liegenden Ferienhäuser im Landhausstil haben je 1 Schlafzimmer  und einen möblierten Wintergarten und eine private Terrasse sowie einen gemeinsamen Pool. Wanderungen beginnen direkt vor der Haustür. Ende Januar verzaubert die Mandelblüte den gesamten Nordwesten der Insel.ab € 53,-


El_Jaral_Hausansicht
Gemütliches Ferienhaus für einen Urlaub fern vom Alltag.

El Jaral ist ein kleines gemütliches Ferienhäuschen für 2 Personen in Einzellage auf 523 Meter Höhe, in einer sehr ursprünglichen Gegend von La Palma.

Das Ferienhaus liegt in 523 Metern Höhe, etwa 3,5 km von Santa Domingo In der Region befinden sich einige der schönsten Wanderstrecken der Insel. Hier kann man Natur und Ruhe pur genießen. El Jaral besitzt durch seinen ländlichen Stil einen ganz besonderen Charme. Das Ferienhaus und die natürliche Landschaft lassen den Alltag ganz weit in die Ferne rücken.ab € 45,-


Uriges Urlaubsdomizil mit Garten in mitten der Natur – mit Meerblick.

Das antike kanarische Haus ist nach ökologischen Grundsätzen renoviert worden: den Strom liefert die Sonne. Inmitten der Natur, aber in der Nähe des Dorfzentrums, bietet die Unterkunft mit ihrer guten Verkehrsanbindung den optimalen Mix zwischen Ruhe und Nähe zu den Sehenswürdigkeiten.

Mitreisende Kinder schlafen ohne Aufpreis auf der Dachempore.ab € 54,-


Charmantes kleines Ferienhaus mit Panoramablick in Alleinlage.

Casa Alma bietet modernes Wohngefühl mit viel Liebe zum Detail sowie großzügigem Garten.

Der herrliche Ausblick nach Westen auf den Atlantik, seitlich auf eine beeindruckende Schlucht und im Rücken auf die Berge, ist zu allen Tageszeiten ein Erlebnis. Das Ferienhaus für Zwei ist ideal für Naturliebhaber und Wanderer. ab € 75,-

Weitere Ferienhäuser im Nordwesten von La Palma...


Garafía – ideal für Naturliebhaber und Menschen, die einfach nur Ruhe suchen

Die nördlichste Gemeinde der Insel

la-zarza-steinritzung

garafia-callejoncitoZu ihr gehören der höchste Berg "El Roque de Los Muchachos" mit seinen 2426 m Höhe, ausgedehnte Kiefernwälder, bedeutende Felsgravuren und an den Steilküsten verborgene Badeplätze.

Obwohl Garafía gut ans Straßennetz angeschlossen ist, scheint die Zeit an vielen Stellen noch heute stillzustehen. Die Abgeschiedenheit hat diesem dünn besiedelten Gebiet vieles seiner Ursprünglichkeit bewahrt, weite Teile sind unter Schutz gestellt.

Im Küstenbereich wachsen Opuntien, Ginster sowie teils endemische Dickblatt- und Wolfsmilchgewächse.

Weiter oben erinnern urtümliche Drachenbäume an längst vergangene Zeiten. Die atemberaubende Steilküste wird von Februar bis November zur Heimat für Gelbschnabelsturmtaucher (Sepiasturmtaucher), die dort ihren Nachwuchs aufziehen. Nach Sonnenuntergang schallen ihre seltsam lärmenden Gesänge durch die Stille der Barrancos.

Auf den Feldern und Terrassen gedeihen Kartoffeln, Gemüse, Wein und Futterpflanzen

garafía-llano-negro-molino

garafia-cabrasEs werden so unterschiedliche Früchte wie Äpfel, Bananen und Orangen angebaut.

Mandelbäume zieren im Januar Februar weite Teile der Landschaft

mit ihren Abertausenden von Blüten. Besonders eindrucksvoll ist dieses Naturschauspiel in der Gegend von Las Tricias und El Castillo.garafia-natternkopf

Hier gibt es noch Kühe auf den satten Weiden, obwohl die ehemaligen Arbeitstiere und Fleischlieferanten überwiegend von der Ziegenzucht verdrängt wurden.

Dafür wird köstlicher Ziegenkäse hergestellt, von dem schon so mancher einen Preis gewonnen hat.

Teilweise ist der seltene Lorbeerwald erhalten, in dem die scheue Kanarentaube zu Hause ist.

Die hoch gelegenen herrlichen Kiefernbestände schmücken sich im Frühjahr Sommer mit Zistrosen, Ginster und Natternköpfen.

Astrophysisches Observatorium von La Palma — die Sternwarte der nördlichen Hemisphäre

observatorium-roque-muchachos-la-palma

Nach Erreichen der Baumgrenze, fast auf den Gipfeln des Roque de Los Muchachos, erheben sich die Kuppeln und Türme unterschiedlicher Observatorien des Instituto de Astrofísica de Canarias.

Dort erforschen Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern die Sonnentätigkeit und den, durch ein besonderes Gesetz geschützten Nachthimmel.

Doch nicht nur am Rande des Parque Nacional de La Caldera de Taburiente (Nationalpark) lassen sich die Sterne beobachten. Speziell Garafía hat eine sehr geringe Lichtverschmutzung und bietet ideale Bedingungen für den Astro-Tourismus.

San Antonio del Monte

Einmal im Jahr erwacht die Gemeinde aus ihrem Dornröschenschlaf, wenn im Juni das Fest Fiesta de San Antonio del Monte gefeiert wird.

Der Höhepunkt ist die Viehmesse, bei der Tausende von Besuchern von der ganzen Insel zusammenkommen. Einheimische Tierrassen werden bewundert, zu denen auch der hübsche pastor garafiano gehört. Der garafianische Schäferhund, der seinen Ursprung in der Gemeinde hat.

Der wichtigste Ort ist Santo Domingo

garafia-meerblick

Er wirkt verträumt, verfügt aber über Rathaus, Gesundheitszentrum, Apotheke, einen kleinen Supermarkt und 4 RestaurantS/Bars.

garafia-fajana-franceses

Die alte Hafenanlage ist auf jeden Fall einen Besuch wert, aber Vorsicht bei rauem Meer. Da ist es besser, sich die gewaltig tosenden Fluten aus der Ferne anzuschauen.

Überhaupt gibt es in La Palmas zweitgrößter Gemeinde, die nur rund 1600 Einwohner zählt, vieles zu erwandern bzw. dem Mietwagen zu erkunden.